Hip Hop:
Der Oberbegriff für alle verschiedenen Hip Hop Stile, wie LA Style, New Style, Popping, Locking etc.
In diesen Kursen werden abwechselnd verschiedene Richtungen trainiert. Grundschritte sowie komplexe Abfolgen bilden den Stundenkern. Getanzt wird hier haupsächlich zu Rapmusik und R´n´B, aber auch aktuelle Charts kommen nicht zu kurz. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei und auch die ältere Generation kann sicherlich ihren Spaß am Hip Hop entdecken!

Hip Hop – Grooves:
Keine Choreographie sondern Basisschritte und die Grundlagen von Hip Hop Moves werden in diesem Kurs erarbeitet. Ihr lernt, euch zu verschiedenen Musikstilen passend zu bewegen. So könnt ihr in der Disko oder auf anderen Party’s und Feiern zu jeder Musik die passenden Moves zeigen.

Breakdance:

Breakdance, Breaking, B-Boying bzw. das B-Girling ist eine ursprünglich auf der Straße getanzte Tanzform, die als Teil der Hip Hop-Bewegung unter afroamerikanischen Jugendlichen in Manhattan und der südlichen Bronx im New York der frühern 1970er Jahre entstanden ist. Getanzt wird zu Pop, Funk oder Hip Hop – Musik. Breakdance fordert eine hohe Disziplin von den Tänzern, die oft über athletische Fähigkeiten verfügen müssen. Bei uns lernst du von Grund auf, wie Six Step, Windmill oder auch Freezes sowie diverse Powermoves funktionieren.

Poledance:

Poledance ist eine ästhetische Verbindung von Tanz und Akrobatik: fliedßende Bewegungen werden mit kraftvollen Figuren zur Musik kombiniert. Zugleich ist Polendance auch ein hervorragendes Ganzkörperworkout, bei dem man mit Spaß auch eine Menge Kalorien verbrennt. Voraussetzungen sind nicht nötig. Also komm vorbei und lerne mit Hilfe von atemberaubenden Tricks an der Pole die Schwerkraft zu überwinden.

Krumping:

Krumping ist ein expressiver Tanz, der sich im Westentlichen aus „Stomps“, „Chestpops“ und „Armswings“ zusammensetzt. In Kombination mit Bodenteilen und Tricks ergibt das Ganze eine aggressive Tanzrichtung, die in Form von Battles und Jams präsentiert und ausgetragen wird.

Jazz & Modern:
Modern Dance oder zeitgenössischer Tanz ist anders als klassisches Ballett. Vereinfacht könnte man sagen, es ist ein Tanzstil ohne festgelegte Formen. Das Gefühl, die Musik und den Rhythmus mit deinem Körper zu begleiten, ist ein wunderbares Erlebnis. Du spürst die Musik und dein Körper drückt die Emotionen aus, die in dir sind. Du lernst die Körperbeherrschung, die du dafür brauchst und wirst erstaunt sein, welche Möglichkeiten dein Körper bietet. Dazu muss man keine klassische Tanztechnik beherrschen: Wer musikalisch ist und Freude an Bewegung hat, wird schnell ein ganz neues Körpergefühl entwickeln. Die Haltung verbessert sich, du kommst in Form und wirst fit – und hast enorm viel Spaß.

Salsa & Bachata:
In diesem Kurs lernt ihr, euch rhythmisch zu lateinamerikanischer Musik zu bewegen. Ausgefallene und eindrucksvolle Figuren, sowie verschiedene Showelemente des Salsa bringen viel Abwechslung auf die Tanzfläche. Jeder der Spaß an Bewegung hat, ist hier genau richtig.

 

Fit 4 Dance:
Der Speck muss weg!
In diesem Kurs geht es um die Entwicklung von Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination – einfach ausgedrückt um Fitness. Die Kombination aus einfachen Schrittkombinationen zu passender und mitreißender Musik bietet ein optimales Allround-Fitness-Programm. Durch die Vermischung von Tanz und Fitness erreicht man als Teilnehmer die maximale Auslastung des gesamten Körpers. Als Nebenprodukt purzeln die Kalorien. Dieses Workout ist geeignet für alle, die Spaß an Musik, Tanz und Fitness haben.

Hip Hop – Technik:
Wie der Kurstitel schon verrät werden hier verschiedene Grundtechniken des Hip Hop, Popping, Locking etc. trainiert.
Schritte wie der „Moonwalk“ und andere bekannte Moves werden hier von Grund auf einstudiert. Diese Techniken bilden die Grundlage für alle weiteren Kurse des Move On! Dance Studios und sind somit für alle Interessierten eine Gelegenheit, ihren Tanzstil zu verbessern und zu verfeinern.

Freestyle:
Choreographien sind nicht dein Ding? Kein Problem:
Hier lernt ihr, wie man sich frei zur Musik bewegt. Improvisation zu neuer Musik und das Tanzen in Battles stehen im Vordergrund. Lerne deinen Körper kennen und probiere neue Bewegungen aus. Lernt gemeinsam und voneinander und tauscht euch gegenseitig aus. Das ist der Kern des Hip Hop!

Popping:
Du wolltest schon immer lernen wie man sich bewegt wie Michael Jackson? Abgehackte und roboterartige Bewegungen haben dich schon immer fasziniert?
Dann bist du hier genau richtig. Entstanden in den 70er Jahren ist Popping einer der wichtigsten Stile des Hip Hop. Lerne, dich zu Elektrofunk zu bewegen und tanze wie die Electric Boogaloos, die Gründer dieses einzigartigen Stils. Auch in den heutigen Hip Hop Choreographien ist Popping eine der wichtigsten Techniken.

Locking:
Genau wie Popping, entstand Locking in den 70er Jahren mit der Gruppe: The Lockers. Schnelle Fuß- und Armkombinationen – teils abgeleitet vom Breakdance – bringen dich zum Schwitzen. Dieser Stil ist auch heute noch wichtig für Hip Hop.Viel Spaß und Action ist garantiert.